So finden Sie Ihre perfekte Kupplung in nur 4 Schritten


1. Schritt
Wahl des Kupplungs- bzw. Gelenkwellentyps
Auf der Startseite des Auswahl-Assistenten befinden sich die auf dem Markt gängigen Kupplungstypen. Dem Anwender wird zum einen ein Produktphoto präsentiert und zum anderen erhält er detaillierte Informationen und Eigenschaften des jeweiligen Modells. Nach einer Marktrecherche wurde festgestellt, das neben den Balgkupplungen und Elastomerkupplungen noch zusätzlich Sicherheitskupplungen und Gelenkwellen zur Auswahl stehen müssen, damit für fast alle Anwendungsfälle eine Kupplung bzw. Gelenkwelle zur Verfügung steht.

2. Schritt
Eingabe der kundenseitigen Nenndaten
Nachdem sich der Anwender für einen Kupplungs- bzw. Gelenkwellentyp entschieden hat, werden die spezifischen Nenndaten des Antriebs eingegeben. Damit ein perfekt passendes Modell berechnet werden kann sind folgende Daten notwendig:

- Nenndrehmoment oder Leistung (Nm oder KW)
- Drehzahl (U/min)
- Wellendurchmesser D1 und D2 (mm)

Neben diese Pflichtdaten bestehen für den User zusätzliche Angabeoptionen, wie die Angabe des maximal Drehmomentes, die Option der Paßfedernut oder das Verhältnis zwischen der An- und Abtriebsmaschine (nur bei Elastomerkupplungen).
Damit eine Fehleingabe und die damit  verbundene Neueingabe verhindert wird, laufen im Hintergrund des Programms zusätzliche Sicherheitsschleifen, die bei Bedarf dem Anwender eine Korrektur vorschlagen.

3. Schritt
Auswahl der Verbindung zwischen Welle und Nabe
Im dritten Schritt des Auswahl-Assistenten werden nun mögliche Welle - Nabe - Verbindungen vorgeschlagen. Eine Hilfestellung findet zum einen durch Farbfotografien und zum anderen durch spezielle Eigenschaften der Naben statt. Per Mausklick auf die Informationsbuttons kann sich der User je nach Wunsch zusätzliche Hinweise zur Funktion und Aufbau der Nabe beschaffen. Aufgrund der verschiedenen Verbindungsmöglichkeiten und deren damit verbundenen übertragbaren Drehmomenten, werden jeweils die Bereiche mit den Grenzen des minimalen und des maximalen Drehmoments für jede Nabenart aufgelistet.

4. Schritt
Interne Berechnung und Präsentation der Kupplung bzw. Gelenkwelle
Unter Berücksichtigung der Kundendaten wird ein passendes Modell berechnet. Die primäre Auswahl findet nach dem Nenndrehmoment statt. Wird keine passende Ü bereinstimmung mit allen Nenndaten gefunden startet eine sekundäre Auswahl nach dem Wellendurchmesser. Diese beiden Auswahlverfahren garantieren zu 90 % ein passendes Ergebnis, letzteren 10 % wird alternativ eine Neuwahl der Nabenverbindung oder zusätzliche Passfedernuten vorgeschlagen. Ziel des Berechnungsprogramms ist, dass dem Anwender nahezu immer eine passende Kupplung oder Gelenkwelle vorgeschlagen wird.

Für die meisten Nutzer des Auswahl-Assistenten steht neben der Berechnung einer Kupplung oder Gelenkwelle die Anfrage des berechneten Produktes im Vordergrund. Damit auch diese kundenseitige Anforderung ermöglicht wird, stehen am Ende der Ausgabeseite neben der Option der Neuberechnung und Ä nderung der Klemmverbindung eine direkte Anfrage bei dem Unternehmen R+W Antriebselemente GmbH zur Wahl. Dem Anwender wird ein Anfrageformular eingeblendet, in dem er neben der Eingabe seiner persönlichen Daten zusätzlich die von Ihm eingegebenen Daten angezeigt bekommt. Letztendlich erhält der Nutzer ein Mail mit den angefragten Daten.